Mittwoch, 4. Januar 2017

Baiser-Torte mit Heidelbeercreme

Ihr Lieben,
ganz traditionell starte ich das Jahr mit etwas ordentlich kalorienhaltigem. Aus Diäten habe ich mir noch nie viel gemacht, immer wenn ich nur daran denke, weniger zu essen, bekomme ich Hunger. Deswegen habe ich das seit vielen Jahrzenten (ups, so alt bin ich schon) hinter mir gelassen, und versuche nur ab und an, ein bisschen Sport zu treiben. Kinder halten einen aber sowieso fit, da geht Torte wohl immer. Vor allem helfen die kleinen Racker hier schon ordentlich beim Essen, vor allem bei Torte.

Die Welt der kleinen Dinge: Baiser-Torte mit Heidelbeercreme


Diese Torte habe ich für eine gute Freundin zum Geburtstag (zur Überaschungsparty!!) gebacken. Letztes Jahr gabs von mir das Brombeer-Schoko-Törtchen, eine Überdosis Schokolade quasi, deswegen wollte ich dieses Jahr was Leichtes mit Obst mitbringen. Höhö. Geworden ist es eine leckere Baiser-Torte mit Heidelbeercreme, angelehnt an ein Rezept aus einer schon älteren Ausgabe der Lecker Bakery.

So wurde die Torte überreicht. Danke an das Geburtstagskind fürs Foto!

Baiser-Torte mit Heidelbeercreme

Zutaten
150g TK-Heidelbeeren
125g weiche Butter + Fett für die Form
4 Eier
200g + 125g + 80g Zucker
2 El Vanillezucker
150g Mehl
8g Backpulver
1 Tl Zitronenschale
3 El Milch
4 Blatt Gelatine
250g stichfeste saure Sahne
250g Schlagsahne

Springform 26cm
evtl Spritzbeutel mit Sterntülle

1.  Heidelbeeren auftauen lassen, den Saft dabei auffangen. Den brauchen wir nachher für die Gelatine. Den Backofen auf 175°C Ober- Unterhitze vorheizen. Backform einfetten. Ich beziehe dazu immer den Boden mit Backpapier, das hat sich als sehr praktikabel herausgestellt.

2. Eier trennen. Eiweiße mit dem Schneebesen der Küchenmaschine steif schlagen, dabei 200g Zucker einrieseln lassen. Entweder die Baisermasse umfüllen oder einfach, wenn vorhanden, die Butter mit 125g Zucker und 1 El Vanillezucker in einer zweiten Schüssel schaumig rühren. Nach und nach die Eigelbe dazugeben und weiter rühren. Mehl, Backpulver und Zitronenschale vermischen und mit der Milch in die Buttermasse geben und verrühren.

3. Die Hälfte des Teiges in die Backform geben und gleichmäßig verstreichen. Bei mir klappt das am besten mit dem Rücken vom Esslöffel, die Schicht wird dabei sehr dünn. Auf die Teigschicht die Hälfte der Baisermasse geben und verteilen, dabei am Rand ein bisschen Abstand lassen (hatte ich vergessen...). Im vorgeheizten Backofen 25 Minuten backen. Nach dem Backen kurz abkühlen lassen, aus der Form nehmen und komplett abkühlen lassen. Mit der jeweils zweiten Hälfte von Teig und Eischnee ebenso vorgehen. Wenn ihr lustig seid, könnt ihr dabei die Baisermasse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und fluffige Berge darauf setzen. Mir ist das nicht so gut gelungen, wie ich erhofft hatte (und tut ja glücklicherweise dem Geschmack keinen Abbruch), beim nächsten Mal werde ich die Baisermasse wieder einfach so draufstreichen. Ebenfalls 25 Minuten backen, danach abkühlen lassen.

4. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die saure Sahne mit den Heidelbeeren, 80g Zucker und 1 El Vanillezucker verrühren. Den Saft von den Heidelbeeren in einen kleinen Topf geben und leicht erwärmen. Die Gelatine vorsichtig ausdrücken und in den warmen Saft geben, sodass sie sich auflöst. Nun erst 2-3 Esslöffel der Heidelbeermasse zur Gelatinemasse geben und verrühren, dann die Gelatinemasse zur restlichen Heidelbeercreme geben und vermengen. Schlagsahne steif schlagen und unterheben. Die Creme ca. 10 kalt stellen.

5. Creme auf dem ersten (komplett abgekühlten) Baiserboden verteilen. Sollte etwas überbleiben, in den Bäcker/die Bäckerin geben. Den zweiten Boden darauf setzen und die Torte ca. 1 Stunde kalt stellen. Lustige Fähnchen basteln und darauf verteilen.

Die Welt der kleinen Dinge: Baiser-Torte mit Heidelbeercreme


Lasst es euch schmecken!

Übrigens: Danke an alle, die sich mit uns freuen! Noch mehr Kuchenesser im Haus, yeah!

Alles Liebe,
Ilka



Montag, 2. Januar 2017

Jahresrückblick 2016 #foodblogbilanz2016 und ein kleiner Ausblick

Ihr Lieben,
ich hoffe, ihr seid alle miteinander gut ins neue Jahr gerutscht! Wir haben ganz gemütlich mit Freunden Raclette gemacht, die Kinder ins Bett gebracht und dann ins neue Jahr gequatscht. Und ja ok, die Hälfte der Kinder hat es dann doch geschafft, pünktlich um Mitternacht wieder wach zu sein (nicht meine, die haben erstaunlicherweise beide durchgeschlafen, ole!)
 Die letzten Jahre habe ich ja auch schon ganz fleißig #foodblogbilanz gezogen (Jahresrückblick 2015, Jahresrückblick 2014), und auch wenn die Blogbeiträge insgesamt weniger werden, habe ich doch immer noch Spass daran, und würde mein Blogbaby nicht so einfach aufgeben.

Montag, 12. Dezember 2016

12 von 12 im Dezember 2016

Ihr Lieben,

heut ist mal wieder der 12. - und ich hab endlich mal wieder dran gedacht, ein paar Fotos für euch zu machen. Ok, zugegebenermaßen habe ich heute morgen daran gedacht, als es noch dunkel war, und dann am Nachmittag wieder, als es fast schon wieder zu dunkel war. Leider verpassen tut ihr dabei ein leckeres Knoblauchbaguette und ein Apfelküchle vom wunderbaren Ulmer Weihnachtsmarkt. Hmpf. Diesmal also 12 wunderbar dunkle Handyphotos (fast) ohne jegliches Tageslicht. Ich gelobe Besserung.

Sonntag, 6. November 2016

Kürbis-Apfel-Kuchen mit Haferflocken und Frischkäseguss

Ihr Lieben,
nach langer Pause habe ich heute mal wieder ein Rezept für euch, und zwar für einen sehr lecker saftigen Kürbis-Apfelkuchen mit Haferflocken. Ganz passend auch zum usseligen Herbst da draußen, schön fruchtig und mit der für mich optimalen Süße durch den erfrischenden Frischkäse-Zuckerguss.

Die Welt der kleinen Dinge: Kürbis-Apfel-Kuchen mit Haferflocken und Frischkäse-Zuckerguss

Samstag, 16. Juli 2016

12 von 12 im Juli 2016

Ihr Lieben,
lange nicht Neues hier, dafür etwas verspätet mal wieder meine 12 Bilder des 12. des Monats. Noch mehr #12von12 findet ihr bei Caro von Draußen nur Kännchen.

Donnerstag, 12. Mai 2016

12 von 12 - Mai 2016

Ihr Lieben,
heute ist mal wieder der 12., und wie jeden Monat nehm ich euch mit uns zeige euch 12 Bilder meines Tages.

Donnerstag, 28. April 2016

Gefüllte Paprika mit Champignons und Pinienkernen #kochbuchchallenge

Ihr Lieben,
noch ein Rezept aus Deliciously Ella - Für jeden Tag: Einfache Rezepte und köstliches Essen für ein gesundes Leben* hat es im Rahmen der Kochbuch-Challenge auf unsere Teller geschafft. Gefüllte Paprika kenne ich sonst nur mit Hackfleisch und etwas Reis. Hier gibts jetzt mal die komplett vegane Variante, die nicht minder lecker ist (und man fühlt sich ja so gesundheitsbewußt..). Gemacht ist das ganze auch ganz fix, Ofengerichte sind ja eh ganz fein. Da ist die Küche nämlich (meistens) wieder aufgeräumt, bis das Essen fertig ist

gefüllte paprika, stuffed peppers, ofengericht