Donnerstag, 18. Juni 2015

Crostini mit Ziegenkäse und Rhabarber-Relish

Ihr Lieben,
ich melde mich mal wieder mit einem Rezept zurück. Lang war es hier still, ich habe euch ja neulich verraten, warum. Hier wird sich also wieder einmal alles verändern, und wir genießen noch die Zeit zu dritt, bevor es wieder richtig trubelig (und schlaflos) wird.
Nachdem wir uns eine Weile in Kroatien die Sonne auf den Bauch haben scheinen lassen, habe ich diese Woche noch "Urlaub zuhause". Eine lange to-do-Liste, von Wäsche waschen, über aufräumen und Papierkram hat mich erwartet - und wieder ein bisschen mehr kochen, backen und herum experimentieren.

Als erstes sind mir dabei die Crostini mit Ziegenkäse und Rhabarber-Relish in der aktuellen deli ins Auge gefallen. Eine Kombi, die ich sonst so nicht ausprobieren würde. Ergebnis: ich könnt mich reinlegen. Der warme Ziegenkäse, auf den in Olivenöl angebratenen Baguettescheiben getoppt vom süß-säuerlichen Rhabarber-Relish - hat mich überzeugt. Das schöne ist, dass vom Rhabarber-Relish noch was über ist, das reicht uns für nochmaligen Genuss.

Rhabarber, Relish, Ziegenkäse

Mittwoch, 22. April 2015

Rund um den Gardasee: Fish & Chef

Ihr Lieben,
wie gerne wär ich jetzt am Gardasee. Bei diesem Wetter, ein Traum! Vom Olivenhain hatte ich euch ja schon erzählt, aber der Hauptgrund unserer kleinen Gardasee-Reise war ja die Fish & Chef 2015, eine wirklich tolle Veranstaltung, die heute abend begonnen hat, und noch bis 29. April andauert! Solltet ihr also gerade in der Gegend sein, dann lasst euch das tolle Programm und das leckere Essen nicht entgehen!


Montag, 20. April 2015

Joghurtbrot aus dem Römertopf

Ihr Lieben,
neuerdings bin ich stolze Besitzerin eines Römertopfes*. Da ich ja auch gerne mal experimentiere, und man Brot ja wohl in allerlei verschiedenen Gefäßen backen kann (z.B. auch im Topf), habe ich ein bisschen gestöbert und bei Iris das Rezept für ein leckeres Joghurtbrot entdeckt.
Ich war ja ein bisschen mißtrauisch, weil ich sonst mein Brot auf dem Backstein backe. Dazu heize ich normalerweise den Stein vor. Das Brot im Römertopf stellt man aber in den kalten Ofen im kalten Römertopf und dreht dann erst den Ofen auf, und die Backzeit an sich ist identisch zu der auf dem Backstein. Aber, es klappt. Der Schwabe in mir rechnet sich dann durch, ob es sich energietechnisch lohnt, aber das tut sich alles nichts. Grund: im Römertopf bekomm ich nur ein Brot gebacken, wenn ich frei schiebe gibts gleich zwei. Nun denn, es wird auf jeden Fall innen saftig und außen knusprig, und das ist es ja, was zählt, nicht wahr?

Brot, Joghurt, Joghurtbrot, Römertopf, Joghurtbrot aus dem Römertopf

Donnerstag, 16. April 2015

Der Olivenhain von Paolo Bonomelli

Ihr Lieben,
im Januar, als hier alles noch kalt und grau war, habe ich mich auf den weiten Weg nach Frankfurt gemacht, um von da aus eine kleine Reise an den Gardasee zu unternehmen. Gemeinsam mit ein paar anderen Bloggern sind wir eingeladen worden, die Köstlichkeiten rund um die Gegend Bardolinos, insbesondere Fisch- und Weinspezialitäten kennen zu lernen.


Sonntag, 12. April 2015

Rhabarberkuchen mit Baiserhaube

Ihr Lieben,
(fast) rechtzeitig zum Frühlingsanfang, schaffe ich es, auch den Frühling im Blog einzuläuten. April ist ja bekanntlich die Zeit, in der es endlich wieder Spargel und Rhabarber gibt (und auch die Erdbeeren nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen, yeah). Den Spargel aus der Pfalz haben wir schon genossen, und sogar deutschen Rhabarber konnte ich gestern auf dem Wochenmarkt ergattern.
Da gestern quasi mein Glückstag war, ist auch noch eine wunderbare weiß-glitzernde KitchenAid in meine Küche eingezogen (doppelyeah!!) und der Rhabarberkuchen war sozusagen ihr erster Streich.

Rhabarber, Baiser, Baiserhaube, Kuchen, Frühling, KitchenAid

Montag, 9. März 2015

#synchronbacken: Rosinen- und Schokobrötchen

Ihr Lieben,
nachdem ich jetzt viel zu lange krank war geht es mir endlich wieder besser (passend zum Wetter, freu). Am Wochenende habe ich dann auch endlich mal wieder gebacken, ach, wie mir das gefehlt hat! Erfreulicherweise hatten Zorra und Sandra  zum #synchronbacken aufgerufen, so musste ich nicht mal lang überlegen. Rosinenbrötchen sollten es werden, aus meinem allerliebsten Brotbackbuch*.
Beim #synchronbacken teilt man während des Herstellungsprozesses alle Arbeitsschritte in allen möglichen Social-Media-Kanälen. So kann man sehen, wie der Teig, oder hier z.B. das Mehlkochstück, aussehen müssen. Bei aufkommenden Fragen hat man immer jemanden zur Hand, und - man hat nicht das Gefühl, allein in der Küche zu stehen.

Hefeteig, Übernachtgare, Rosinen, Schokolade, Brötchen, Rosinenbrötchen, Anschnitt