Recent Posts

Montag, 10. März 2014

Basic Monday: Basilikumpesto

Ihr Lieben,
es ist wieder Montag. Das heißt, das wunderbar sonnige Wochenende ist vorbei, und der Arbeitsalltag hat uns wieder. Und: es ist wieder Basic Monday! :-)
Heute gibts ein leckeres und simples Pesto. Das ganz klassische Basilikumpesto.

Pesto aus Basilikum, Pinienkernen, Knoblauch und Olivenöl, mit Spaghetti

Vom Foodbloggercamp habe ich nämlich einen Bund Basilikum mitgebracht, und der wollte schnell verarbeitet werden. Pesto ist eine feine Sache. Es ist relativ schnell gemacht und schmeckt wahnsinnig lecker. Parmesan haben wir eigentlich immer im Kühlschrank, so dass diesem wunderbaren Pastagericht auch an stressigen Tagen (dann nämlich, wenn man den Rest aus dem Kühlschrank holt) genießen kann.


Das Rezept habe ich grob von lamiacucina übernommen und meinen Vorräten angepasst.

Basilikumpesto

1 Bund Basilikum
2 El Pinienkerne
2 Tl Knoblauchgrundstock (oder zwei Knoblauchzehen)
100ml Olivenöl
50 g Parmesan
1/2-1 Tl Salz (je nachdem ob ihr den salzigen Knoblauchgrundstock schon verwendet habt)
schwarzer Pfeffer

Zubereitung
  1. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Auf einem Küchentuch auskühlen lassen
  2. Basilikum, Pinienkerne, Knoblauch (Grundstock oder klein geschnitten), Parmesan (gerieben oder in kleinen Stücken) sowie Olivenöl in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab/Multizerkleinerer/Thermomix (30sek/Stufe 7) pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Basilikum-Pesto im Glas

Ich habe bislang zwei große Portionen Spaghetti damit verdrückt (anders kann man das nicht nennen, wenn ich mittags ausgehungert von der Arbeit komme). Also an zwei verschiedenen Tagen natürlich, so verfressen bin ich dann doch nicht.

Das, was ihr im Glas oben noch seht, ist der Rest. Das Pesto reicht also gut für 4 Portionen. Hebt ein bisschen vom Nudelwasser auf und gebt es mit hinein, das macht die Konsistenz noch cremiger.

Wohin mit dem Rest? Welcher Rest?

Den Rest (falls es einen gibt) könnt ihr in ein sauberes Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Achtet darauf, dass die Öberfläche gut mit Olivenöl bedeckt ist, so hält das Pesto etwa 2 Wochen.

Unser #Montagsglück (eine tolle Idee von Sonja)

Heute haben wir den ganzen Nachmittag im Garten verbracht. Der kleine Mann hat eine Sandmuschel von den Großeltern bekommen, hat gejuchzt vor Freude und schon die Hälfte des Sandes in unserem (nicht besonders großen) Garten verteilt. Spätestens im Sommer kann ich zur Beachparty laden. Yeah.

Ich wünsche euch eine wundervolle Woche, mit vielen sonnigen Tagen und nicht zu späten Feierabenden.

Alles Liebe,
Ilka


PS: die Gewinner der 5 Schantalls stehen auch fest. Danke für eure super Kommentare, ich hab mich ja echt weggeschmissen vor Lachen. Die perfekten Frühstückseier habt ihr euch echt verdient!

Gewonnen haben:
  1. angelanddevilsfood
  2. Kleine Chaosküche
  3. Lara
  4. fressraupe
  5. Conni S.
Bitte schickt mir innerhalb der nächsten Woche eure Adresse an ilka@dieweltderkleinendinge.de, damit ich sie weiterleiten kann. Danke nochmal an die Firma Brainstream, die das möglich gemacht hat!

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Schon angekommen? Schon gepiept?
      Liebe Grüße
      Ilka

      Löschen
  2. Das sieht sooo lecker aus! Ich bin mittlerweile totaler Pestofan, habe bisher aber nur rotes Pesto selbst gemacht. Da wird's mal Zeit auch das grüne auszuprobieren :)
    Vielen Dank für das Rezept.
    Liebe Grüße
    strawberryred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rotes Pesto hab ich auch schonmal gemacht, mit getrockneten Tomaten, hmmm...
      Hattest du schon Zeit für das grüne? Erzähl mal!
      Liebe Grüße
      Ilka

      Löschen
  3. hmmmm, lecker, werde ich auf jeden Fall ausprobieren :)

    Liebe Grüße,
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate,
      und? Schon ausprobiert?
      Liebe Grüße
      Ilka

      Löschen
  4. Ich liebe Pesto. In allen Variationen. Ich habe gestern ein Feldsalat Pesto gemacht (findest Du auf meinem Blog). Ist echt gut geworden :-) Vielleicht schmeckt es Dir ja auch, wenn du Pesto-Fan bist!!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      Feldsalat-Pesto hört sich lecker an, da klick ich gleich mal rüber. Wir haben noch ein bisschen im Kühlschrank, mein Magen meldet sich auch... ich bin dann mal weg :-)
      Liebe Grüße
      Ilka

      Löschen
  5. Mmmmmm ein klassisches, gutes Pesto geht immer- das sieht toll aus!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen

Du hast was zu sagen? Ich freue mich sehr über jeden Kommentar!