Recent Posts

Donnerstag, 7. November 2013

Lecker mit Lauch: Flammkuchen

Ihr Lieben,

kürzlich bin ich gefragt worden, was man denn mit Lauch lecker kochen kann. Lauch ist ja ein typisches Suppengemüse, voller Vitamin C, Vitamin K und Folsäure (ja genau, dass war das was in der Schwangerschaft so wichtig war). Außerdem wars diese Woche in der Gemüsekiste mit drin.
Gut, dass ich neulich bei Ann-Kathrin vom wundervollen Blog Penne im Topf dieses leckere Rezept für einen Lauch-Flammkuchen gefunden habe.

Die Welt der kleinen Dinge: Lauch-Flammkuchen
Für einen großen Flammkuchen (ca. ein Blech) braucht ihr:

Teig:
250g Mehl
100ml warmes Wasser
1 EL Öl (bei uns das gute kroatische Olivenöl)
1 Prise Salz

Belag:
250g Crème fraîche oder Schmand
etwas Milch
1 Knoblauchzehe bzw 1 Tl Knoblauch-Grundstock
Salz und Pfeffer
200g geriebener Käse (z.B. Bergkäse oder Emmentaler)
1 Stange Lauch
1 Zwiebel (kann man auch weglassen, bläht auch so schon gut ;-))

Für den Teig alle Zutaten verkneten, zu einer Kugel formen und abgedeckt ruhen lassen.

Backofen auf 220°C vorheizen.

Für den Belag die Crème fraîche mit der Milch und dem Knoblauch (klein gehackt oder Grundstock) verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Lauch in Ringe und Zwiebeln in Würfel schneiden.
Alles mit dem Käse verrühren.

Den Teig ausrollen, Belag darauf verteilen (Tipp: genug Rand frei lassen und Backpapier benutzen, ich sprech aus Erfahrung, grummel).

Flammkuchen ca. 20 Minuten backen, bis er leicht gebräunt ist.

Leckerschmecker.

Die Welt der kleinen Dinge: Lauch-Flammkuchen

Was macht ihr so mit Lauch? Lasst mir gerne eure Links hier, dann sammel ich hier!

Alles Liebe,
Ilka

Kommentare:

  1. Oh lecker, solch ein Flammenkuchen hab ich schon lange nicht mehr gegessen. Danke für´s Rezept.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gerne! Bei euch in der Region kann man ja aber auch ganz toll Flammkuchen essen gehen!
      liebe Grüsse
      Ilka

      Löschen
  2. eine leckere flammkuchenalternative ist es auch noch speck anzubraten und in die masse zu geben, dann kommen apfelspalten auf den Teig (wie beim Kuchen), masse oben drauf, backen, gnießen :-)
    Grüßle!

    AntwortenLöschen
  3. Ich verwende sicher seit zwei Jahren DEIN Rezept - es ist bis jetzt das einfachste und beste Rezept weit und breit und es freut sich jedesmal die ganze Familie darauf! Waren nämlich seit einem Besuch in Friedrichsdorf mit Flammkuchen in einem Bistro (so lecker aber wenn man weiß wie leicht und günstig das geht, überteuert) auf der Suche nach dem idealen Rezept - DANKE aus Österreich!!!

    AntwortenLöschen

Du hast was zu sagen? Ich freue mich sehr über jeden Kommentar!