Recent Posts

Montag, 20. Januar 2014

BASIC MONDAY: Suppen-Grundstock

Ihr Lieben,
habt ihr alle ein schönes Wochenende gehabt? Habt ihr auch das schöne Wetter (haha) genossen? Hier war alles grau in grau, bäh. Und da der kleine Mann gefühlt seinen fünften Infekt diesen Winter hat und rumrotzelt und rumhustet, war bei uns hier nicht viel los. Ich habe viel gekocht und gebacken, meiner neuen Instagram-Sucht mit neuem Handy gefrönt und unser zuhause genossen.

Die Welt der kleinen Dinge: Basic Monday

Wie letzte Woche schon versprochen, geht es an dieser Stelle weiter mit dem BASIC MONDAY.
Heute ist der Suppen-Grundstock an der Reihe. Er ist fast noch universeller einsetzbar als der Knoblauch-Grundstock von letzter Woche. Ich packe ihn überall rein, wo man sonst zum Gemüsebrühenpulver langen würde, als Suppen, Saucen, aber auch in Pfannengerichte.

Genauso wie den Knoblauch-Grundstock lagere ich den Suppen-Grundstock im Kühlschrank, sobald ich das Glas angebrochen habe. Die verschlossenen Gläser lagern neben der Marmelade im Keller.

Die Welt der kleinen Dinge: Basic Monday - Suppen-Grundstock

Suppen-Grundstock

Für ca. 3 Gläser benötigt ihr:

700g Suppengemüse (Karotten, Knollensellerie, Lauch, Petersilie, Liebstöckel... ich kaufe immer das Suppengrün-Bündel auf dem Markt)
100g Salz

Das Gemüse putzen, schälen und in grobe Stücke schneiden. Ebenso die Kräuter waschen und abtrocknen. Mit dem Salz zusammen ca. 10 Sekunden auf Stufe 5 im Thermomix kleinhächseln (eventuell mit Hilfe des Spatels). Bei anderen Küchenmaschinen auf Sicht kleinhächseln, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Die Paste in sterilisierte Gläser einfüllen.

Dieser Suppen-Grundstock ist glutamatfrei, im Gegensatz zu vielen Brühenpülverchen. Ich verschenke ihn regelmäßig an eine Freundin mit einer Unverträglichkeit, die sich immer sehr darüber freut!

Die Welt der kleinen Dinge: Basic Monday - Suppen-Grundstock

Die Welt der kleinen Dinge: Basic Monday - Suppen-Grundstock

Ihr findet mich übrigens wie schon oben erwähnt neuerdings bei Instagram. Dort knipse ich munter, was mir den lieben langen Tag vor die (Handy)-linse kommt. Außerdem habe ich neue Social-Media-Icons (in lila, freu), und dort unter anderem auch meine Pinterest-Seite verlinkt.  Wusstet ihr auch, dass ihr meine Artikel per Email abonnieren konntet? Oben rechts findet ihr den Abo-Button. So könnt ihr immer auf dem neuesten Stand bleiben, und ich freue mich sehr über euren Besuch!

Habt eine schöne Woche!
Alles Liebe
Ilka


Kommentare:

  1. Und das hält sich wie lange? Thermomix hab ich leider nicht, wird das während dem Zerhäckseln erhitzt oder wie wird es denn haltbar gemacht? Hätte irgendwie die Befürchtung, dass die Paste nach ein paar Tagen schimmelt..

    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ela,
      das hält sich ziemlich lang, ca. 1 Jahr. Aber davor ist es eigentlich schon aufgebraucht. Schimmel ist mir da noch nie untergekommen. Das Salz konserviert alles.
      Liebe Grüße
      Ilka

      Löschen
  2. Das ist ja super. Wie viel Löffel nimmst du dann pro Liter?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathy,
      ich mach eigentlich immer frei Schnauze. In meine Bolognese pack ich zB nen ordentlichen Esslöffel.
      Liebe Grüße
      Ilka

      Löschen
  3. Das ist ein Super rezept, das ich selber auch nutze. Ich mache es mit dem Pürierstab und bekomme es mindestens so gut hin wie auf dem Bild.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nicht wahr? Gut zu hören, dass es mit dem Pürierstab genauso gut geht. Eigentlich eine so einfache Idee, und so praktisch. Man muss es nur wissen...
      Liebe Grüße
      Ilka

      Löschen
  4. Sehr cool.
    Werd ich mal probieren.
    Welche Füllmenge haben denn dein Gläser?
    Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina,
      Puh, das ist ne gute Frage. Ich nehm immer, was grad da ist... das auf dem Bild ist ein Marmeladenglas von Bonne Maman. Das Glas, das ich als letztes auffüll, und das dann meistens nicht ganz voll wird, verbrauch ich dann halt als erstes.
      Du kannst auch gut ein großes Glas nehmen, zB von Sauerkirschen, das gibt dann das große und noch ein kleines Gläschen dazu.
      Hilft das ein bisschen?
      Liebe Grüße
      Ilka

      Löschen
  5. Nach dem Rezept mache ich auch schon eine ganze Weile meinen Vorrat. Und das Schöne dabei ist, dass es so vielfältig einsetzbar ist. Das Gemüse nutze ich auch, wenn ich einen Braten mache oder wenn ich im Wok etwas zubereite. Und ich finde es auch die Zubereitung an sich wunderbar, wenn der Duft der Gemüse und Gewürze durch die Küche wabbert. An Kräutern mache ich alles rein, was wir gerne mögen. So darf Dill und Basilkum nicht fehlen und im Garten habe ich auch Knoblauchschnittlauch. Auch davon kommt immer etwas hinein, also in der Gartensaison. Ich kann das Rezept von Ilka nur weiterempfehlen!
    LG Petra

    AntwortenLöschen

Du hast was zu sagen? Ich freue mich sehr über jeden Kommentar!