Recent Posts

Mittwoch, 22. März 2017

Soft Cinnamon Rolls beim 15. #synchronbacken

Ihr Lieben,
eigentlich wollte ich das Wochenende ruhig angehen. Es war schließlich das erste Wochenende meiner "freien" Zeit, sprich Urlaub und Mutterschutz. Nachdem ich dann zwei Tage dank bleierner Müdigkeit fast nur geschlafen habe, war ich am Sonntag wieder einigermaßen fit, hatte schon den Schokoladenkuchen mit Florentiner-Kruste für euch verbloggt, es gab leckere Pizza zum Mittag, und dann... ja dann scrollte ich durch meine Instagram-Timeline.

Die Welt der kleinen Dinge: Soft Cinnamon Rolls / weiche Zimtschnecken


Und was lachte mir da entgegen? Lauter fluffige Zimtschnecken, leckere Soft Cinnamon Rolls in allen Varianten. Mit und ohne Zimt, mit Schokolade, mit Rhabarberkompott, Blaubeermarmelade... ja, und da konnte ich nicht anders, ich musste mitmachen, beim 15. Synchronbacken von Zorra und Sandra.

Natürlich hatte ich den Aufruf eigentlich schon vorher gesehen, aber nachdem ich die ganzen letzten Male bei Synchronbacken entweder verhindert, oder zu müde, oder sonstwas war, hatte ich das gar nicht erst eingeplant. Aber da es diesmal ein Rezept war, das überschaubar an einem Tag herzustellen war, konnte ich noch spontan einsteigen. Zutaten waren alle zuhaus, yeah. Bei euch bestimmt auch, also los gehts!

Die Welt der kleinen Dinge: Soft Cinnamon Rolls / weiche Zimtschnecken

Soft Cinnamon Rolls / weiche Zimtschnecken

nach einem Rezept von King Arthur Flour
für 24 Zimtschnecken in einer Form ca. 23x33cm

Zutaten
Tangzhong
70g Wasser
70g Milch
30g Weizenmehl Type 550

Teig
500g Mehl
2 Tl Salz
21g Frischehefe
170g Milch
2 große Eier
85g geschmolzene Butter

Füllung
140g brauner Zucker
4 Tl gemahlener Zimt

Zuckerguss
200g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Tl Vanillezucker
ca. 30g Sahne

1. Für den Tangzhong alle Zutaten in einem Topf klümpchenfrei verrühren, dann bei mittlerer Hitze solange erhitzen, bis die Masse fest und breeig wird und eine milchig-graue bis glasige Farbe bekommt. In die Knetschüssel umfüllen und etwas abkühlen lassen.

2. Die Teigzutaten zum Tangzhong geben und kurz alles verrühren. Dann 20 Minuten ruhen lassen, damit der Teig die Flüssigkeit absorbieren kann. Nach der Ruhezeit ca 6 Minuten mit der Maschine kneten (oder 10 Minuten per Hand), bis ein glatter, klebriger Teig entsteht. Den Teig in der Schüssel 60-90 Minuten gehen lassen.

3. Zimt und Zucker gut vermischen. Den Teig halbieren und auf etwas Mehl zwei gleich große Rechtecke à ca 45x20cm ausrollen. Den Zimtzucker auf beide Hälften verteilt, dann von der langen Seite her aufrollen. Jeweils in 12 gleiche Teile (à ca. 4cm Breite) aufschneiden.

4. Form fetten und die Zimtschnecken darin verteilen. Die Form abdecken und die Schnecken nochmal 45-60 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 180°C Ober- Unterhitze vorheizen, damit direkt das Gitter im unteren Drittel des Ofens platzieren.

5. Die Zimtschnecken 20-25 Minuten backen. Meine Keramikform war sehr dick, da hat es etwas länger gedauert. Der Tipp aus dem Originalrezept, dass die Kerntemperatur der Schnecken 86°C betragen sollte, war dabei Gold wert. So habe ich mein Bratenthermometer in die Zimtschnecken gesteckt und bei 86°C alles aus dem Ofen geholt. Wenn ihr eine "normale" Form habt, soltlen aber 20 Minuten reichen.

6. Noch während die Schnecken im Ofen sind, den Guss vorbereiten. Dazu den Puderzucker mit der Prise Salz und dem Vanillezucker mischen, dann soviel Sahne dazugeben, dass eine dickflüssige, noch streichfähige Masse entsteht. Zimtschnecken aus dem Ofen holen und den Guss darauf verteilen.

Direkt lauwarm genießen! So rein theoretisch kann man die Zimtschnecken auch bei Raumtemperatur ein paar Tage aufbewahren oder sogar einfrieren. Also falls welche überbleiben (what?).

Die Welt der kleinen Dinge: Soft Cinnamon Rolls / weiche Zimtschnecken

Schaut mal, hier überall gabs am Wochenende auch (Zimt-) Schnecken:
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Sandra von From-Snuggs-Kitchen
Doreen von kochen-und-backen-im-wohnmobil.de
Annkathrin von Kochblog Action
Birgit M. von Backen Mit Leidenschaft
Kathrin N. von Kathrins Home
Birgit von Birgit D - Kreativität in Küche, Haus & Garten
Katrin von Summsis Hobbyküche
Sandra von morelivingpure
Anna von teigliebe
Karin von Food for Angels and Devils
Heidi von Esst Mehr Kuchen
Isabelle von Isa's Kitchen
Lisa von BrotKrumenGestoeber
Dagmar von Brotecke
Käthe von Käthes Kekse
Gabi von USA kulinarisch
Ingrid von auchwas

Na, habt ihr jetzt auch Lust auf kleine, süße Zimtschnecken?

Ich wünsch euch was!

Alles Liebe
Ilka
Sonntag, 19. März 2017

Schokoladigster Schokoladenkuchen mit Florentiner-Kruste

Ihr Lieben,
heute gibt es mal wieder Kuchen. Und zwar einen wunderbar saftigen Schokoladenkuchen mit knackig-süßer Florentiner-Kruste aus Mandeln, den ich meinen Kollegen zum Absched gebacken habe. Ja, ich habe mich mal wieder in den (vorerst) Urlaub mit anschließendem Mutterschutz und Elternzeit verabschiedet. Das ist ein komisches Gefühl, vor allem, weil ich jetzt ja gar nicht lange da war... aber gut, ich komme ja, wenn auch erst nach einer jetzt längeren Weile, wieder. Und ich freue mich schon drauf. Hat schließlich nicht jeder so tolle Kollegen!

Schokoladigster Schokoladenkuchen mit Florentiner-Kruste aus Mandeln und Honig


So aber zurück zum Kuchen. Der ist wirklich super saftig und schokoladig, und das, obwohl gar nicht soo viel Schokolade drin ist! Er hat in der Beliebheitsskala sogar den Double Cheesecake mit Karamell- und Schokoguss geschlagen, zumindest bei den Kollegen, und das will was heißen! Er ist ein bisschen datschig, so wie man das von Brownies kennt, was unter anderem an der Abwesenheit von Backpulver und der Verwendung von nur einem Ei liegt. Die Mandelkruste oben drauf verleiht noch den richtigen Pfiff und noch eine andere Süße.

Schokoladigster Schokoladenkuchen mit Florentiner-Kruste aus Mandeln und Honig


Schokoladenkuchen mit Florentiner-Kruste

Rezept aus der Lecker Bakery 1/2017

Zutaten
Schokoladenkuchen
250g weiche Butter
80g Zartbitterkuvertüre
80g Backkakao
200g weißer Zucker
100g brauner Zucker
1 Ei
120g Mehl

Florentiner-Kruste
50g Butter
50g Zucker
3 El flüssiger Honig
Salz
2 EL Milch
100g Mandelblättchen

1. Backofen auf 180°C Ober- Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform fetten und einen Backpapierstreifen quer einlegen (siehe Foto). Ich zerknülle das Backpapier vorher immer, dann passt es sich gut an und sieht schicker aus.

2. Kuvertüre fein hacken und beiseite stellen. 180ml Wasser aufkochen und das Kakaopulver einrühren.

3. Butter und beide Zucker zusammen cremig rühren. Das Ei dazugeben und kurz unterrühren, dann die warme Kakaomasse dazugeben. Mehl kurz unterrühren, die Kuvertürestückchen unterheben. In die Form füllen und ca. 55 Minuten backen.

4. 15 Minuten vor Ende der Backzeit die Butter mit dem Zucker, 2 EL Honig und 1 Prise Salz unter Rühren aufkochen. Die Milch unterrühren und zu einer dickflüssigen Masse einköcheln. Zum Schluss die Mandeln unterrühren. Den Kuchen aus dem Ofen holen, 1 EL Honig darüberträufeln und dann die Mandelmasse darauf verteilen. 10-15 Minuten weiterbacken, dabei schauen, dass die Mandeln nicht zu dunkel werden.

5. Kuchen aus dem Ofen nehmen und mindestens eine halbe Stunde in der Form abkühlen lassen. Dann ganz vorsichtig herausheben und fertig auskühlen lassen.

Schokoladigster Schokoladenkuchen mit Florentiner-Kruste aus Mandeln und Honig


Sodele, ich verkrümel mich mal wieder auf die Couch. Ohne Kuchen. Der Bauch drückt, der Zwerg strampelt sehr fleißig und die Beine freuen sich auch.

Was sind eure Pläne für heute? Vielleicht noch Kuchen backen? Ich freue mich, von euch zu hören!

Alles Liebe
Ilka
Sonntag, 12. März 2017

12 von 12 im März 2017

Ihr Lieben,
heut ist mal wieder der 12. des Monats. Großbacktag bei mir, weil ich morgen wieder mal meinen Abschied in die nächste Elternzeit feiere. Ich habe zwar noch bis Freitag, aber unter der Woche ist hier an Backen nicht zu denken. Heut nehm ich euch deswegen mal direkt mit in die Küche, mit 12 Impressionen. Das Chaos hab ich weggelassen :-)
Den Double Cheesecake mit Karamell- und Schokoguss findet ihr hier auch noch mit Anschnittbild...

Vorbereitungen....


Immer ein netter Anblick...


Noch besser...


Am besten.. zumindest für den kleinen Mann!


Vorbereitungen für die Quiche...


Ausgerollt und angepickst...


Chaos mit Blogrezept...


Auch der Anblick von blubberndem Karamell kann ziemlich entspannend wirken...


Nur noch abkühlen muss er, der fertige Schokokuchen mit Florentiner-Topping.


Der Double Cheesecake wurde gestern schon gebacken und bekommt jetzt zuerst seine Karamellschicht.


Die Quiche wird vorgebacken.


Und der Cheesecake bekommt seinen Schokoguss.


Das fertige Bild von der Quiche lass ich jetzt unter den Tisch fallen, die ist nur lecker, und so gar nicht hübsch.

Außerdem bekommen die Kollegen noch Schoko-Cookies, die hab ich schon gestern gebacken. Ich denk, wir werden alle schokoladensatt.

Noch mehr 12 von 12 findet ihr bei Caro von Draußen nur Kännchen.

Und wie war euer Sonntag so?

Alles Liebe,
Ilka

Montag, 6. März 2017

Immer wieder sonntags... Joghurtbrötchen mit Übernacht-Gare

Ihr Lieben,
eigentlich mag ich es ja wirklich auch gerne, meinen Mann mit den Kindern am Wochenende zum Brötchen und Brezeln holen zu schicken. Da kann ich nämlich noch ne Runde in Ruhe liegen bleiben und bekomme nachher gutes Frühstück. ABER: der Schwabe in mir sträubt sich manchmal dagegen. Da kosten ein paar Semmeln mehr als ein ganzes Brot! Und ich kann doch auch selber backen! Okay, Brezeln mach ich nicht selber, aber meine Brötchen können ganz gut mithalten. Ich bereite den Teig am Abend vorher vor und muss sie dann "nur" noch fertig machen und backen. Und das ist auch der Nachteil... ich muss dann nämlich VOR dem Frühstück aufstehen.

Die Welt der kleinen Dinge: Joghurtbrötchen mit Übernacht-Gare im Brötchenkorb

Nichtsdestotrotz möchte ich euch meine Joghurtbrötchen ans Herz legen. Ich habe sie schon in allen möglichen Varianten gebacken. Mit Weizenmehl, Dinkelmehl, auch mal mit Vollkornmehl. Mal im Dampfgarer, mal im Ofen, mal mit Blech mit Wasser drin und manchmal mit meiner Blumenspritzwassermethode. Und sie waren immer lecker!! Das Rezept hab ich abgewandelt aus einer alten Ausgabe der "essen&trinken", die steht schon ganz zerfleddert in meiner Küche.

Die Welt der kleinen Dinge: Joghurtbrötchen mit Übernacht-Gare



Joghurtbrötchen

Zutaten:
Für 10 Stück
150g Joghurt
5g frische Hefe
1 EL Honig
500g Weizenmehl 550 (oder Dinkel, oder Vollkorn...)
20g weiche Butter
10g Salz
Sesam, Kürbiskerne, Haferflocken für obendrauf

1. Joghurt, 180g Wasser, Hefe, Honig und Mehl auf der niedrigsten Stufe der Küchenmaschine mit den Knethaken 10 Minuten kneten. Butter und Salz dazu geben und Maschine eine Stufe höher stellen, nochmal 5 Minuten kneten lassen. In eine rechteckige, geölte Dose geben (ca 30x20cm, ich hab ne günstige mit blauem Deckel vom Möbelschweden). Über Nacht in den Kühlschrank stellen.

2. Teig am Stück auf eine leicht bemehlte Arbeitsplatte rutschen lassen. Mit einer Teigkarte oder einem Messer in 10 rechteckige Brötchen teilen. Eine Untertasse mit Wasser füllen, eine zweite mit den gewünschten Saaten. Jedes Brötchen erst ins Wasser, dann in die Saaten tunken. Ein bisschen ruhen lassen, solange der Backofen vorheizt.

3. Backofen auf 230 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Nun entweder 10 Minuten vorm Brötchen in den Ofen schieben die Fettpfanne des Ofen mit einem dreiviertel Liter Wasser füllen und in den Ofen geben, sodass ein schöner Dampf entsteht. Oder beim Brötchen in den Ofen schieben einige Hübe Wasser mit der Blumenspritze im Ofen verteilen, das klappt auch gut. Auf der zweiten Schiene von unten 10 Minuten backen. Ofen kurz öffnen um den Dampf zu entlassen und gegebenenfalls Fettpfanne entfernen. Weitere 15 Minuten backen.

4. Abkühlen lassen und genießen!

Die Welt der kleinen Dinge: Joghurtbrötchen mit Übernacht-Gare

Was gibts bei euch zum Wochenendfrühstück?

Alles Liebe,
Ilka