Recent Posts

Donnerstag, 16. April 2015

Der Olivenhain von Paolo Bonomelli

Ihr Lieben,
im Januar, als hier alles noch kalt und grau war, habe ich mich auf den weiten Weg nach Frankfurt gemacht, um von da aus eine kleine Reise an den Gardasee zu unternehmen. Gemeinsam mit ein paar anderen Bloggern sind wir eingeladen worden, die Köstlichkeiten rund um die Gegend Bardolinos, insbesondere Fisch- und Weinspezialitäten kennen zu lernen.


Die erste Station führte uns aber noch ganz woanders hin: an den kleinen aber feinen Olivenhain von Paolo Bonomelli in Torri del Benaco. Rund 5000 Bäume, 500 verschiedene Sorten werden hier seit den 50er Jahren gehegt und gepflegt. Hier, im besonderen Seeklima rund um den Gardasee, wachsen sie besonders gut.



Ich habe schon einige Olivenhaine gesehen, doch der hier war wirklich besonders. Komplett am Hang gelegen, fangen die Bäume so viel Sonne wie möglich ein. Jeder Baum ist typisiert und trägt eine Nummer. Regelmäßig werden Zweige zur Qualitätskontrolle eingeschickt, um den Wuchs zu überprüfen und den optimalen Reifezeitpunkt abzupassen.




Durch die verschiedensten Sorten werden die Oliven zu unterschiedlichen Zeiten reif. So können sie nach und nach per Hand geerntet und sofort in der eigenen Ölmühle gepresst werden. Sie werden sortenrein in Fässern abgefüllt und dann, wie beim Wein, je nach Sorte gemischt.



Wir durften an einem original Olivenöl-Tasting teilnehmen. Dazu gab es kleine, blaue, runde Gläser. Blau, damit man nicht von der Farbe des Öls beeinflusst wird, rund, damit der Geruch im Glas bleibt. Das erste Olivenöl war das "Classico". Das Glas wird mit der Hand abgedeckt und mit der anderen Hand angewärmt. Der Geruch, der mir entgegen kam, war eine Mischung aus Banane und Gras. Spannend, und nicht vergleichbar mit im Supermarkt erhältlichen Olivenöl. Und der Geschmack war natürlich ebenso unvergleichlich. Das zweite Öl war das presigekrönte "Monovarietale Drizzàr Garda D.O.P.". Ordentlich scharf im Abgang, wirklich etwas besonderes. Und nicht im normalen Handel erhältlich. Bisher muss man wirklich entweder direkt vor Ort kaufen, oder in Spezialitätenläden in Italien. Das Öl hat natürlich auch seinen Preis. Ein Flässchen mit 500ml liegt bei 25€.



Nach dem Tasting kam das Schlemmen. Einen Eindruck könnt ihr euch mit den folgenden Bildern verschaffen. Gemeinsam mit gutem Brot und Olivenöl würde ich das gerne ständig essen, und ihr könnt bestimmt verstehen, dass wir uns wie im Himmel vorkamen.




Im nächsten Beitrag gibts ein bisschen was zum Wein und noch mehr essen, seid gespannt!

Alles Liebe,
Ilka

Paolo Bonomelli
Boutique Olive Farm
37010 Torri del Benaco - (VR)
Lago di Garda - Italia
www.paolobonomelli.com


* Ich wurde zu dieser Reise eingeladen. Meine Meinung bleibt aber immer meine eigene.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du hast was zu sagen? Ich freue mich sehr über jeden Kommentar!