Recent Posts

Donnerstag, 23. Januar 2014

Völlig unaufgeregt: Marmor-Gugelhupf

Ihr Lieben,
bei uns gibts grad viele Gugelhupfe. Jaa, Gugelhupfe, auch wenn ich gerne Gugelhupfs draus gemacht hätte. Oder Gugelhüpfer? Nun denn, ich hatte auf jeden Fall festgestellt, dass ich keine zufriedenstellende Gugelhupf-Backform habe, nur die ganz kleinen Mini-Gugl. Und der heutige Marmorkuchen, ja stimmt, eigentlich Kuchen, denn Gugelhupf kann man ihn fast nicht nennen, den hab ich in meiner Springform gebacken.

Die Welt der kleinen Dinge: Marmor-Gugelhupf


Nun ja, ich habe also einen Pseudo-Marmor-Gugelhupf-Kuchen gebacken, weil ich eine Rezension zu dem hübschen Buch Geliebter Gugelhupf geschrieben habe. Die gibts dann morgen oder übermorgen. Jetzt erstmal der Gugelhupf-Kuchen. Whatever. Lecker war er auf jeden Fall.

Marmor-Gugelhupf

Für eine Springkranzform mit 26cm oder aber eine Gugelhupf-Form mit 20cm Durchmesser:

175g Butter
100g Marzipanrohmasse (im Original nur 40g)
1/2 TL gemahlene Vanille
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
340g Mehl
2 TL Backpulver
170ml Milch
3 Eier
1 Eigelb
30g Kakaopulver
Butter und Mehl für die Form
Puderzucker zum Bestreuen

  1. Backofen auf 150°C Umluft vorheizen.
  2. Butter schmelzen, Marzipan reiben (ich mach das im Thermomix, 4 sek/Stufe 5),und beiden mit dem Zucker verrühren. Gemahlene Vanille und abgeriebene Zitrone dazugeben. Mehl mit Backpulver vermischen sowie in einer separaten Schüssel die Milch mit den Eiern und dem Eigelb verquirlen. Abwechselnd Mehlmischung und Eimischung unter Rühren zum Teig geben.
  3. Die Form fetten und mehlen. Ich habe nun die Hälfte des Teiges eingefüllt, die andere Hälfte mit dem Kakaopulver vermischt. Wollt ihr eine schönere Marmorierung haben, dann nehmt ihr ein Drittel vom Teig ab, vermischt dieses mit dem Kakaopulver, und füllt dann erst ein Drittel hellen, dann den Dunklen und dann das zweite Drittel vom hellen Teig in die Form.
  4. Bei 150°C Umluft ca. 45-50 Minuten backen. Bei mir hats länger gedauert, also unbedingt Stäbchenprobe machen.
  5. Nach dem Backen kurz warten, dann direkt stürzen und und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Noch lauwarm mit Puderzucker bestreuen. Dann schnell vorm Kind retten.
Die Welt der kleinen Dinge: Marmor-Gugelhupf

Die Welt der kleinen Dinge: Marmor-Gugelhupf

Ach ja, übrigens hab ich mir jetzt eine Gugelhupf-Form gekauft. Mehrere, yeah. Ergebnisse gibts bald hier auf dem Blog (oder psst, schon bei Instagram gesichtet).

Alles Liebe,
Ilka

Kommentare:

  1. Lecker sieht er aus, Springform hin oder her... hätte ich auch genommen, geht viel besser aus der Form.. bei Gugelhupf probier ich´s ewig. Mit Puderzucker oben drauf kannte ich noch nicht... ;-)
    Jetzt hab ich Hunger..
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Franzi,
      echt, du kennst keinen Puderzucker auf dem Kuchen? Gabs bei uns immer, vor allem wenn er ein bissel dunkel geworden war, haha.
      Ja, stimmt schon, dass es aus der Springform besser rausgeht, aber ich finds als Gugelhupf einfach hübscher. Hab mir ne Silikonform gekauft, da gehts auch gut raus.
      Liebe Grüße
      Ilka

      Löschen
  2. Marmorkuchen geht einfach immer und egal ob Spring- oder Gugelhupfform. Er schmeckt immer :-)
    Dein Marmorkuchen sieht auch sehr lecker aus.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anette,
      ja, Marmorkuchen geht immer. Vielleicht back ich gleich noch einen?
      Liebe Grüße
      Ilka

      Löschen
  3. Ich liebe Marmorkuchen. Neben Zitronenkuchen geht der einfach immer =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Zitronenkuchen ist auch gut. Hmm, morgen vielleicht? Ein Zitronengugelhupf?
      Liebe Grüße
      Ilka

      Löschen
  4. Deine Fotos machen echt Appetit... Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Ju, das freut mich sehr!
      Liebe Grüße
      Ilka

      Löschen

Du hast was zu sagen? Ich freue mich sehr über jeden Kommentar!